Geschichte

Occhi

ist eine alte Knüpftechnik, die aus dem Orient zu uns nach Europa gekommen ist. Bereits 1704 erschien ein Gedicht, das die fleißigen Hände von der Königin Mary von England (1622 – 1695) beschrieb, als sie sich mit Knoten beschäftigte. In der damaligen Zeit wurde Occhi vorwiegend von den Damen des Hochadels gemacht, die sich auch gerne mit ihren Schiffchen porträtieren ließen. Um 1850 erhielt die Occhi-Spitze ihren eigentlich Aufschwung, weil dann die Technik mit Bögen und Ösen erfunden wurde und dadurch der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt waren.

Diese alte Knüpftechnik ist in verschiedenen Ländern unter folgenden Namen bekannt:

Deutschland:              Occhi (italienisch: Augen)
England:                      Tatting
Frankreich:                 Frivolité
Dänemark:                  Orkis
Italien:                          il lavoro chiacchierino
Orient:                          Makuk